Büro | Geschichte

... sind Begriffe, welche die Entwicklung des in vielen Bereichen der Bautechnik tätigen Büros seit der Gründung vor mehr als 60 Jahren begleiten.

Anfang 1950 gründeten Josef Haesaerts und Karl Werner Schönnenbeck ein Ingenieurbüro in Düsseldorf. Beide verbindet die Freundschaft und der Wille zur Innovation. Das Büro widmet sich zunächst der Tragwerksplanung von Hochbauten. Bedingt durch die großen und umfangreichen Aufgaben wird die Haesaerts Ingenieurgemeinschaft erweitert. Neben Haesaert und Schönnenbeck wirken in der Geschäftsführung zeitweise die Ingenieure Hammer, Reck, Kunsek und Schiwek mit.

Die staatlichen, kommunalen und privaten Auftraggeber erweisen dem Büroteam ihr Vertrauen und beauftragen das Büro mit der Tragwerksplanung von Verwaltungsbauten, Krankenhäusern, Banken, Kaufhäusern, Theatern und Museen. In den 1960er bis 1980er Jahren entstanden in Düsseldorf und den umgebenden Städten zahlreiche markante Objekte, bei deren Planung die Ingenieurgemeinschaft einen besonderen Ruf erwarb.

Im Jahre 1987 wurde das Büro zu einer Ingenieurgemeinschaft mit Dr. Jan Rolewicz erweitert. Die besondere Herausforderung der Bauwirtschaft in den 1990ziger Jahren nach der Wiedervereinigung führte zur Expansion auf andere Gebiete der Bautechnik. Die Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen der Ruhr-Universität Bochum erlaubte die Anwendung von innovativen Technologien bei der Planung und Realisierung der Bauwerke. Dynamik, Windtechnologie und Umwelttechnik sind die Schlagworte der 1990er.

Neben den tragwerksplanerischen Aufgaben spielt die bautechnische Prüftätigkeit eine große Rolle in der Praxis des Büros. Die Herren Haesaerts, Kunsek und Dr. Rolewicz waren als Prüfingenieure, Herr Prof. Höffer ist als Prüfingenieur für Baustatik zugelassen.

Seit Februar 2000 firmiert die Gesellschaft unter dem Namen IRS Ingenieurgesellschaft für Bautechnik mbH und erbringt die Planungsleistungen gemäß HOAI.

Mit Beginn des Jahres 2011 übernahmen Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Höffer und Dipl.-Ing. Peter Ost, die seit 1997 bzw. 1994 als Projektleiter und später als Prokuristen mitgewirkt haben, als Teilgesellschafter Ihre Verantwortung innerhalb der Ingenieurgesellschaft.

Anfang 2017 ist Dr. Jan Rolewicz als Gesellschafter altersbedingt ausgeschieden, steht aber nach wie vor mit seiner Erfahrung als Berater zur Vefügung.

Das Büro ist auch als eine der Anlaufstellen des Deutschen Instituts für Prüfung und Überwachung (DPÜ) zertifiziert. Somit wirkt es partnerschaftlich mit den übrigen Planern und Ausführenden zusammen und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätsicherung im Baugeschehen.


< Zurück